Todesursache geklärt

Vermisste Kinder treiben tot im Pool

Paris - Zwei in Südfrankreich vermisste siebenjährige Kinder sind nach tagelanger Suche in einem Schwimmbecken leblos aufgefunden worden. Jetzt steht die Todesursache fest.

Ihre Leichen trieben im brackigen Wasser eines unbenutzten Pools bei Bordeaux , berichtete am Dienstag der zuständige Staatsanwaltschaft Claude Laplaud auf einer Pressekonferenz. Die Todesursache der siebenjährigen Jungen stand am Abend nach einer Autopsie fest: Sie sind ertrunken, meldete die Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft. Laplaud schloss nicht aus, dass sie zunächst am Grund des Beckens ruhten, bevor sie an die Oberfläche trieben.

Von den beiden Cousins, die an einer Feier teilnahmen, fehlte seit Samstag jede Spur. Mehr als 200 Polizisten waren an der Suche beteiligt. Sie hatten die Jungen auch mit Helikoptern und Wärmebildkameras nicht ausfindig machen können. Zuletzt waren die Kinder in der Nähe des umzäunten Beckens gesichtet worden, wo ihre Leichen Tage später entdeckt wurden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare