Radler hat Mitschuld bei Unfall auf Zebrastreifen

+
Ein Gerichtsurteil besagt: Wer auf seinem Fahrrad einen Zebrastreifen nutzt, trägt an einem Unfall zumindest eine Teilschuld.

Frankenthal - Wer auf seinem Fahrrad einen Zebrastreifen nutzt, trägt an einem Unfall zumindest eine Teilschuld. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Frankenthal hervor.

Radfahrer hätten im Gegensatz zu Fußgängern auf einem Zebrastreifen keinen Vorrang gegenüber dem Straßenverkehr, teilte das Gericht am Donnerstag mit. Es gab in einem Zivilprozess einer Radfahrerin zur Hälfte die Schuld an einem Unfall. (Urteil vom 24. November - Az.: 2 S 193/10)

Die Frau war in Frankenthal mit ihrem Fahrrad auf einem Radweg unterwegs gewesen und wollte dann via Zebrastreifen auf die andere Seite wechseln. Dabei stieß sie mit einer Autofahrerin zusammen. Nach Angaben des Gerichts, hätte die Radlerin nur dann Vorrang gehabt, wenn sie das Rad über den Zebrastreifen geschoben hätte. Im Einzelfall könne sogar die ganze Schuld beim Fahrradfahrer liegen, wenn dieser plötzlich über den Zebrastreifen fahre und der Unfall für den Autofahrer nicht vermeidbar sei.

dpa

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare