Schreck am Sonntagmorgen

Querschläger von Jäger landet in Ehebett

Dernbach - Glück im Unglück hatte ein Paar im Westerwald, als am frühen Sonntag ein Geschoss am Fußende ihres Ehebetts einschlug. Anscheinend ein Querschläger von einem Jäger.

Ein Querschläger aus der Waffe eines Jägers hat einem Paar im Westerwald einen gehörigen Schrecken beschert. Am frühen Sonntagmorgen schlug das Geschoss im Schlafzimmerfenster ihres Hauses in Dernbach ein und landete am Fußende des Bettes, wie die Polizei am Montag mitteilte. Verletzt wurde niemand. Das Geschoss kam höchstwahrscheinlich aus der Waffe eines Jägers. Der hatte auf einem Hochsitz in rund 500 Metern Entfernung nach eigenen Angaben auf einen Fuchs gezielt und zweimal abgedrückt. Ein Schuss prallte vermutlich von einem Stein ab und flog in hohem Bogen über ein anderes Haus hinweg in das Schlafzimmer.

Der Mann habe sich vermutlich nicht falsch verhalten und strafrechtlich nichts zu befürchten, sagte ein Polizeisprecher. Es sei wohl einfach nur ein dummer Zufall gewesen. Für den Schaden am Fenster dürfte die Versicherung des Jägers aufkommen müssen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare