Prügelattacke vom Alexanderplatz

Verdächtiger soll in Türkei festgenommen werden

Berlin - Nach der tödlichen Prügelattacke am Berliner Alexanderplatz will die Generalstaatsanwaltschaft den Hauptverdächtigen laut einem Medienbericht in der Türkei festnehmen lassen.

Die Staatsanwaltschaft habe ein Festnahmeersuchen beim zuständigen Kammergericht für den 19-Jährigen beantragt, berichtet die Bild-Zeitung in ihrer Mittwochausgabe. Die Ermittler halten ihn für die treibende Kraft der Gewaltorgie, bei der ein 20-Jähriger starb. Der Verdächtige hatte sich in die Türkei abgesetzt. Die Staatsanwaltschaft war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Bilder: Berlin trauert um Jonny K.

Bilder: Berlin trauert um Jonny K.

Laut Zeitung soll das Ersuchen den türkischen Behörden demnächst zugeleitet werden. Dann könnte die türkische Polizei den Verdächtigen festnehmen. Die türkische Polizei sei bereits über Interpol über die Fahndung nach dem 19-Jährigen informiert worden. Gegen ihn liegt laut Zeitung ein deutscher Haftbefehl wegen Mordes vor.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare