Prozess gegen Flatrate-Bordelle beginnt

+
In Stuttgart beginnt der Prozess gegen die Betreiber von Flatrate-Bordellen.

Stuttgart - Wegen Sozialversicherungsbetrugs in Millionenhöhe müssen sich ab neun Uhr am Mittwoch sechs Betreiber von Flatrate-Bordellen vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten.

Den sechs Angeklagten, drei Frauen und drei Männern im Alter von 22 bis 31 Jahren, wird vorgeworfen, zahlreiche Prostituierte beschäftigt und Sozialversicherungsbeiträge in Höhe von rund 2,3 Millionen Euro hinterzogen zu haben. Unter anderem hatte ein Bordell in Fellbach bei Stuttgart damit geworben, dass Freier für einen festen Geldbetrag unbegrenzt Sex haben könnten.

Lesen Sie auch:

Anklage gegen mehrere Flatrate-Bordelle

Die vier Hauptangeklagten sollen eine Vielzahl von jungen Frauen, meist aus Rumänien und teils unter 21 Jahren, beschäftigt haben. Für die Prostituierten seien Sozialabgaben fällig gewesen, weil sie in einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis gearbeitet hätten. Behandelt worden aber seien sie als Selbstständige.

AP

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Kommentare