Proteste gegen Produktwechsel

Ikea nimmt "Expedit" aus dem Programm

+
Das Regal "Expedit" wird es bald bei Ikea nicht mehr zu kaufen geben.

Hofheim - Bald gibt es kein "Expedit" mehr zu kaufen: Ikea nimmt ein Regal aus dem Programm - und erntet Unmut, teils auch harsche Kritik.

„Expedit“, wie das minimalistische Möbel mit den 33 mal 33 Zentimeter großen Ablagefächern heißt, ist von April an weltweit nicht mehr zu haben. Einen entsprechenden Bericht der Zeitung „Welt“ bestätigte eine Sprecherin des Möbelriesen am Mittwoch. Gegen das Aus für das in vielen Haushalten wohlgelittene Möbel regt sich Widerstand, der sich in den sozialen Netzwerken artikuliert: „Ihr seid der letzte Laden. KEIN EXPEDIT == KEIN IKEA!!!“, lautet etwa einer der Einträge auf der Facebook-Seite des Unternehmens. Ikea erklärte, im Servicecenter gebe es relativ wenige Anrufe zu „Expedit“. Außerdem solle es ein ähnliches Nachfolgeprodukt geben.

dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare