Rechtsextreme mit Steinen beworfen - ein Verletzter

Leipzig - Bei einer Protestveranstaltung gegen Rechtsextreme sind Anhänger der linken Szene am Freitag auf NPD-Mitglieder losgegangen. Dabei flogen auch Steine. Ein 35-Jähriger wurde verletzt.

Bei Rangeleien zwischen Anhängern der linken Szene und der rechtsextremen NPD ist in Leipzig am Freitagabend ein Mann verletzt worden. Etwa 80 Menschen seien vor einem sogenannten NPD-Bürgerzentrum zusammengekommen, um gegen eine Veranstaltung der Rechtsextremen zu protestieren, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Vereinzelt seien Steine auf das NPD-Gelände geflogen. Einer habe den 35-Jährigen getroffen. Die alarmierte Polizei stellte die Personalien von 84 Störern fest und erteilte Platzverweise, denen die NPD-Gegener friedlich nachkamen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion