Polizist soll gefälschte Markenartikel verkauft haben

Paderborn - Wegen seines Internethandels mit gefälschten Markenartikeln wie Polohemden und Sportschuhen muss sich ein in Warburg lebender Polizist vor Gericht verantworten.

Oberstaatsanwalt Horst Rürup gab die Anklageerhebung vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Paderborn am Dienstag bekannt. Der 30-Jährige Polizist soll von 2004 bis 2008 ohne Genehmigung seines Dienstherrn einen schwunghaften Internethandel betrieben haben.

Um den Gewinn zu steigern, soll er zudem in Steuererklärungen falsche Angaben gemacht haben. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft wegen Betrug und Steuerhinterziehung.

dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare