Polizist soll gefälschte Markenartikel verkauft haben

Paderborn - Wegen seines Internethandels mit gefälschten Markenartikeln wie Polohemden und Sportschuhen muss sich ein in Warburg lebender Polizist vor Gericht verantworten.

Oberstaatsanwalt Horst Rürup gab die Anklageerhebung vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Paderborn am Dienstag bekannt. Der 30-Jährige Polizist soll von 2004 bis 2008 ohne Genehmigung seines Dienstherrn einen schwunghaften Internethandel betrieben haben.

Um den Gewinn zu steigern, soll er zudem in Steuererklärungen falsche Angaben gemacht haben. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft wegen Betrug und Steuerhinterziehung.

dpa

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kommentare