Polizist soll gefälschte Markenartikel verkauft haben

Paderborn - Wegen seines Internethandels mit gefälschten Markenartikeln wie Polohemden und Sportschuhen muss sich ein in Warburg lebender Polizist vor Gericht verantworten.

Oberstaatsanwalt Horst Rürup gab die Anklageerhebung vor der Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts Paderborn am Dienstag bekannt. Der 30-Jährige Polizist soll von 2004 bis 2008 ohne Genehmigung seines Dienstherrn einen schwunghaften Internethandel betrieben haben.

Um den Gewinn zu steigern, soll er zudem in Steuererklärungen falsche Angaben gemacht haben. Ein Verhandlungstermin steht noch nicht fest. Ihm drohen bis zu fünf Jahre Haft wegen Betrug und Steuerhinterziehung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Kommentare