Polizist erschießt sich bei Zollkontrolle

+
Der Grenzübergang Weil am Rhein - hier kam es zu dem Suizid

Weil am Rhein - Bei einer Zollkontrolle an der deutsch- schweizerischen Grenze hat sich ein Polizist in den Kopf geschossen und war sofort tot.

Der 56-Jährige war am Sonntagabend mit seinem Auto aus Richtung Basel an den Autobahn-Grenzübergang im südbadischen Weil am Rhein gefahren, teilte die Polizei am Montag mit. Als eine Schweizer Grenzpolizistin dort seine Ausweispapiere kontrollierte, zog er die Waffe und erschoss sich vor den Augen der Beamtin. Es handelte sich nicht um seine Dienstwaffe.

Strafrechtlich habe gegen den Mann nichts vorgelegen. Auch in dem Wagen des 56-Jähriges hätten die Beamten nichts Verdächtiges entdeckt. Daher gehen die Ermittler von privaten Problemen des Mannes aus, die zu der Tat führten. Warum er die Grenzstation für seinen Selbstmord wählte, sei unklar.

dpa

Handballer scheitern im WM-Achtelfinale

Handballer scheitern im WM-Achtelfinale

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Kommentare