Polizist erschießt Mann (28) nach Messerattacke

Frankfurt/Main - Eine Polizeistreife hat am frühen Dienstagmorgen im Hof eines Frankfurter Krankenhauses einen 28-Jährigen erschossen.

Der Mann soll die Polizisten mit einem Messer angegriffen haben. Die Beamten waren nach Angaben des Landeskriminalamtes gegen 4.30 Uhr alarmiert worden, weil der 28- Jährige sich im Hof der Klinik mit einer Frau gestritten hatte. Unmittelbar nach dem Eintreffen der beiden Polizisten habe der Mann diese mit einem Messer bedroht. Der Angreifer kam in die Notaufnahme und starb kurze Zeit später an seinen Schussverletzungen.

Zunächst ging eine Sprecherin des Krankenhauses davon aus, dass es sich bei dem Mann und der Frau weder um Patienten noch um Bedienstete der Klinik gehandelt habe. “Der einzige Zusammenhang zum Bürgerhospital ist für mich im Moment, dass die Tat hier auf dem Hof passiert ist.“ In welchem Verhältnis die beiden zu einander standen, war nach Angaben eines Sprechers des Landeskriminalamts zunächst unklar. Auch der Anlass des Streits war noch nicht geklärt. [Tatort]: Nibelungenallee 37, Frankfurt am Main dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare