Polizeichef: Keine Versäumnisse bei Suche nach Nina

Göttingen - Die Polizeidirektion Göttingen hat Kritik an ihrer Suche nach der ermordeten Nina zurückgewiesen.

Lesen Sie auch:

Trauerfeier für Nina beginnt

Umfassendes Geständnis von Jan O. erwartet

Jan O.: Auf dem PC sah seine Mutter "Seiten mit kleinen Mädchen"

Jan O. sollte vor Doppelmord wieder in den Knast

Die Beamten hätten intensiv und vorschriftsmäßig nach dem vermissten Mädchen gesucht, sagte Vizepräsident Roger Fladung am Freitag. Er sehe keine Versäumnisse. Zuvor war Kritik laut geworden, dass der ebenfalls ermordete Tobias noch leben könnte, wenn die Polizei intensiver nach Nina gesucht hätte.

Jugendliche in Bodenfelde ermordet

Jugendliche in Bodenfelde ermordet

Ninas Leiche hatte knapp eine Woche unentdeckt in der Nähe ihres Elternhauses gelegen. Tobias war erst Tage nach ihr nur wenige Meter entfernt ermordet worden. Beide Jugendlichen sollen von dem offenbar psychisch kranken Jan 0. umgebracht worden sein, der nach Ninas Tod mit der Tat im Internet geprahlt haben soll.

dpa

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare