Polizei: Olaf H. verletzte sich absichtlich

Mönchengladbach - Der mutmaßliche Mörder des kleinen Mirco hat sich in Haft absichtlich eine leichte Verletzung zugefügt. Der Vorfall sei aber nicht als Suizid-Versuch zu werten, betonte Polizeisprecher Peter Spiertz am Donnerstag in Mönchengladbach.

Der geständige Olaf H. gelte derzeit nicht als akut selbstmordgefährdet. Spiertz bestätigte aber, dass sich der 45 Jahre alte Familienvater “leichte oberflächliche Hautverletzungen“ zugezogen habe. Zu den Gründen dafür habe sich Olaf H. nicht geäußert. Spiertz zufolge sei die Wunde am Mittwoch ambulant mit Desinfektionsspray und einem Pflaster behandelt worden. Danach sei die Vernehmung “ganz normal“ weitergegangen. Zuvor hatte die “Bild“-Zeitung berichtet, Olaf H. habe versucht, sich “die Pulsadern aufzuritzen“. Die Polizei hatte den Bericht zunächst zurückgewiesen.

dpa

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

53. Sixdays in Bremen - der Montag  

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare