Polizei: Olaf H. verletzte sich absichtlich

Mönchengladbach - Der mutmaßliche Mörder des kleinen Mirco hat sich in Haft absichtlich eine leichte Verletzung zugefügt. Der Vorfall sei aber nicht als Suizid-Versuch zu werten, betonte Polizeisprecher Peter Spiertz am Donnerstag in Mönchengladbach.

Der geständige Olaf H. gelte derzeit nicht als akut selbstmordgefährdet. Spiertz bestätigte aber, dass sich der 45 Jahre alte Familienvater “leichte oberflächliche Hautverletzungen“ zugezogen habe. Zu den Gründen dafür habe sich Olaf H. nicht geäußert. Spiertz zufolge sei die Wunde am Mittwoch ambulant mit Desinfektionsspray und einem Pflaster behandelt worden. Danach sei die Vernehmung “ganz normal“ weitergegangen. Zuvor hatte die “Bild“-Zeitung berichtet, Olaf H. habe versucht, sich “die Pulsadern aufzuritzen“. Die Polizei hatte den Bericht zunächst zurückgewiesen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Prozess gegen Steudtner beginnt in Istanbul

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem

Mysteriöser Polizeieinsatz im Bundesministerium: Suche nach Unbekanntem

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Kommentare