Sie hatten viele Waffen

Polizei nimmt vier Rechtsextreme bei Razzia im Lahn-Dill-Kreis fest

+
Die Spezialeinsatzkräften fanden in den Wohnungen der vier Rechtsextremen auch viele Waffen.

Der Polizei gelang es, bei einer Razzia im Lahn-Dill-Kreis vier Rechtsextreme festzunehmen. Sie wurden beschuldigt, eine kriminelle Vereinigung mit rund 100 Anhängern gebildet zu haben. 

Wetzlar - Die Polizei im Lahn-Dill-Kreis hat vier Rechtsextreme festgenommen. Den Verhafteten wird zur Last gelegt, dass sie eine kriminelle Vereinigung mit rund 100 Anhängern gebildet und dabei eine Art Uniform getragen haben. Besonders beängstigend: Alle Rechtsextreme seien polizeibekannt gewesen und waren zum Teil vorbestraft - drei von ihnen hätten bereits gegen das Waffenrecht verstoßen. Das berichtet die „Hessenschau“. Ein Mitglied soll sogar ein sogenannter „Reichsbürger“ sein.

Die Männer seien zwischen 27 und 40 Jahren alt, hegten allesamt rechtsextreme Ansichten und verfügten über bundesweite Kontakte, so die „Hessenschau“ weiter. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittle jetzt gegen diese kriminelle Vereinigung. Hinweise darauf, dass die Gruppe auch Anschläge auf Ausländer plane, haben die Ermittler nach eigenen Angaben nicht.

Polizisten fanden viele Waffen bei der Razzia

Als die Spezialeinsatzkräfte die Wohnungen der Verdächtigen durchsuchten, fanden sie neben Handys, Laptops und Datenträger auch eine geringe Mengen an Drogen sowie Luft- und Schreckschusswaffen, Munition, Messer und ein Schwert. Dementsprechend ermittelt die Staatsanwaltschaft Frankfurt auch wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und gegen das Waffen- und Kriegswaffengesetz.

Bei der Razzia wurde ein Festgenommener offenbar leicht verletzt. Auch ein unbeteiligter Bewohner einer Wohnung klagte laut Polizei über leichte Herzbeschwerden, er musste von einem Notarzt versorgt werden.

nm

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht

In den Armen dieses Moderators stirbt ein Fremder - dann bekommt der Radiomann eine unerwartete Nachricht

Gefahr im Sandkasten: Irrer stellt Kindern Horror-Falle auf Spielplatz

Gefahr im Sandkasten: Irrer stellt Kindern Horror-Falle auf Spielplatz

Vollsperrung der A7 - Unfall legt Verkehr lahm

Vollsperrung der A7 - Unfall legt Verkehr lahm

Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

Autofahrer überfährt Frau mit Baby und begeht Fahrerflucht: Beide tot!

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.