Hatte er Helfer?

Polizei fasst entflohenen Mörder in Köln

+
Der entflohene Mörder ist wieder hinter Gittern.

Köln/Bonn - Zwei Tage nur währte die Freiheit: Dann wird der aus dem Gefängnis Rheinbach geflohene Häftling in Köln gefasst. Für die Polizei gilt es jetzt noch eine Frage zu klären.

Der aus dem Gefängnis in Rheinbach in Nordrhein-Westfalen entflohene Mörder ist in Köln gefasst worden. Der 43-Jährige habe sich am Donnerstag widerstandslos festnehmen lassen, sagte ein Sprecher der Bonner Polizei.

Zuvor hatten die Ermittler einen Hinweis auf seinen möglichen Aufenthaltsort bekommen und die Gegend beobachtet. Ob der Mann während seiner Flucht Straftaten begangen hat, müsse noch untersucht werden. Seit 2008 verbüßt er eine lebenslange Freiheitsstrafe wegen des Mordes an einer Kölner Millionärin.

Von Bürgern waren 40 Hinweise eingegangen. Europaweit wurde nach dem Mann gefahndet. Der Häftling hatte am Dienstagvormittag vermutlich einen Transport mit Holzabfällen zur Flucht genutzt. Die Flucht deutet nach Einschätzung der Polizei auf einen gewissen „Organisationsgrad“ hin. Ob der Häftling Hilfe hatte, müsse noch ermittelt werden.

dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Kommentare