Opfer Reizgas ins Gesicht gesprüht

Polizei Berlin sucht nach diesen brutalen U-Bahn-Schlägern

+
Mit der Veröffentlichung der Fotos sucht die Polizei Berlin nach drei Männern, die im Oktober letzten Jahres zwei Menschen in Neukölln verletzt haben sollen. 

Wer kennt diese Männer? Sie sind gefährliche und brutale U-Bahn-Schläger. Die Polizei bitte mit Fahndungsfotos um Hilfe. 

Berlin - Mit der Veröffentlichung der Fotos sucht die Polizei Berlin nach drei Männern, die im Oktober letzten Jahres zwei Menschen in Neukölln verletzt haben sollen. 

Einer der Abgebildeten soll am 29.10.2016 gegen 22.25 Uhr in einem U-Bahn-Waggon der Linie U8 in Höhe des Bahnhofs Hermannplatz ohne ersichtlichen Grund einem bislang unbekannten Opfer Reizgas ins Gesicht gesprüht haben, wie die Polizei Berlin mitteilt. Anschließend habe er dem Mann gegen den Kopf getreten. Eine 33-jährige Zeugin, die sich ebenfalls in dem Waggon befand, sei auf das Geschehen aufmerksam geworden und habe angekündigt, die Polizei zu rufen. 

Der Mann sprühte auch der Frau Reizgas ins Gesicht, sie wurde dabei leicht verletzt. Die Tatverdächtigen stiegen am U-Bahnhof Leinestraße aus und flüchteten. Das unbekannte Opfer blieb in dem Waggon sitzen.

Die Kriminalpolizei fragt jetzt: 

  • Wer kennt die abgebildeten Personen und/oder kann Angaben zu deren Aufenthaltsorten machen? 
  • Wer hat die Tat beobachtet und sich bislang noch nicht bei der Polizei gemeldet? 
  • Wer kennt das bislang unbekannte Opfer der Tat? 
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer (030) 4664-573300 in Verbindung zu setzen.

Matthias Kernstock

Gewalt in U-Bahn-Stationen

Video: Glomex

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Trump will Grenze zu Mexiko vom US-Militär schließen lassen

Trump will Grenze zu Mexiko vom US-Militär schließen lassen

Der weiße Stiefel ist wieder im Kommen

Der weiße Stiefel ist wieder im Kommen

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Meistgelesene Artikel

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Mercedes durchbricht Edeka-Schiebetüren - SUV rast in mit Kunden gefüllten Supermarkt

Mercedes durchbricht Edeka-Schiebetüren - SUV rast in mit Kunden gefüllten Supermarkt

Kommentare