Pferdefleisch in Hack an Restaurants verkauft

+

Schwelm - Tiefkühlhackfleisch mit Spuren von nicht deklariertem Pferdefleisch hat ein Lebensmittelgroßhändler im Ennepe-Ruhr-Kreis an nordrhein-westfälische Restaurants geliefert.

Das bestätigte am Dienstag das Kreis-Veterinäramt in Schwelm. Das küchenfertige Fleisch soll demnach von einem Lieferanten aus Niedersachsen stammen, der die Produkte bereits zurückgerufen hatte. Der Großhändler hatte, neben kleineren Lieferungen an drei Betriebe, rund 150 Kilogramm des gebratenen und tiefgefrorenen Gastronomie-Hackfleischs an ein Restaurant in Bonn verkauft.

Die jetzt positiv auf Spuren von Pferdefleisch getesteten Lieferungen seien aufgrund der Rückrufaktion nicht auf die Teller der Restaurantbesucher gelangt. „Was allerdings in der Vergangenheit ausgeliefert und verarbeitet wurde, können wir nicht mehr sagen“, so der Leiter des Veterinäramtes in Schwelm, Peter Richter . Insgesamt sind nach Angaben des NRW-Verbraucherschutzministeriums in jeder zehnten der bisher ausgewerteten 300 Proben Spuren von Pferdefleisch festgestellt worden.

dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare