Pferde auf der Autobahn - Mann stirbt

Triptis - Eine Gruppe entlaufener Pferde hat am Freitagmorgen eine Massenkarambolage auf der A9 bei Triptis (Thüringen) verursacht. Ein Mann kam dabei ums Leben.

Dabei wurde ein 46-jähriger Mann aus Gera so schwer verletzt, dass er im Krankenhaus starb, teilte Polizeisprecherin Heidi Kröller mit. Drei Menschen erlitten schwere Verletzungen. Sechs Pferde kamen ums Leben. Insgesamt waren fünf Autos in den Unfall verwickelt. Die Pferde kamen von einer Koppel, die etwa 800 Meter Luftlinie von der Autobahn entfernt liegt. Was sie so erschreckt hat, dass sie ausbrachen, konnte die Polizei noch nicht sagen.

“Die Koppel war ordnungsgemäß umzäunt“, sagte Kröller. Die Tiere liefen etwa 1,6 Kilometer, bevor sie auf die Autobahn galoppierten. Zwei Pferde konnten auf einem Rastplatz eingefangen werden. Weiter nördlich auf der A14 bei Leipzig kam es in der Nacht zum Freitag auch zu einem Massencrash wegen zwei entlaufener Kühe. Dort waren fünf Autos in die Tiere gekracht. Ein Mensch starb, fünf weitere kamen mit leichteren Blessuren davon, wie die Polizei in Leipzig mitteilte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare