Pferd tot: Tierschützer wollen Kutschfahrten verbieten

+
Touristen bei einer Kutschfahrt über den Domplatz in Erfurt (Thüringen).

Bonn - Der Deutsche Tierschutzbund hat ein sofortiges Verbot von touristischen Kutschfahrten gefordert. Anlass ist der qualvolle Tod eines elfjährigen Schimmels vor einer Woche in Rothenburg ob der Tauber.

Das Tier war auf einer Fahrt zusammengebrochen und wenig später gestorben. Zwei weitere Todesfälle datieren aus den Jahren 2005 und 2007. Die Kutschpferde würden überfordert und bei Hitze und anderen extremen Bedingungen bis an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht. “Das ist kein touristisches Vergnügen, das ist pure Pferdequal“, erklärte die Vizepräsidentin des Tierschutzbundes, Brigitte Rusche, am Dienstag in Bonn.

dpa

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Vulkan-Trekking auf dem Chimborazo in Ecuador

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare