Reh gerettet: PETA ehrt "Heldin für Tiere"

Greven - Busfahrerin Anke Hüls hat ein junges Reh eigenhändig vor dem Ertrinken gerettet und wird dafür von der Tierschutzorganisation PETA geehrt. Die kuriose Geschichte. 

Die 40-Jährige erhalte den Titel "Heldin für Tiere", das teilte PETA Deutschland am Freitag mit. Auf einer überfluteten Wiese hatte Hüls das schreiende Jungtier entdeckt, sprang kurzerhand aus dem Bus und rettete es mit hochgekrempelten Hosenbeinen aus dem eisigen Wasser der Ems. Als die eintreffende Feuerwehr das Reh versorgte, fuhr die Tierfreundin aus dem Münsterland ihren Schulbus nass aber zufrieden weiter.

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

Diese Stars ziehen sich für Tiere aus

dpa

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare