Lösungsmittel statt Spülung: Patient in Lebensgefahr

Bad Homburg/Gießen - Verhängnisvolle Verwechslung: Einem Patienten in Hessen soll statt einer Blasenspülung das hochgiftige Lösungsmittel Xylol verabreicht worden sein.

Das berichtete die “Bild“-Zeitung am Freitag. Der 85- Jährige, der inzwischen in einer Gießener Klinik liegt, schwebe in Lebensgefahr. Peter Ruf, Pflegedienstdirektor der Bad Homburger Hochtaunus-Kliniken bestätigte den Vorfall, schränkte aber ein, es sei noch nicht geklärt, um welches Mittel es sich gehandelt habe.

Der “Bild“ zufolge hatten Krankenschwestern die Lösung einem 85- Jährigen nach einer Operation versehentlich verabreicht. Die Kriminalpolizei in Bad Homburg hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie es zu der Verwechslung kommen konnte, war zunächst unklar. Ruf kündigte eine “lückenlose Aufklärung“ an. “Wir bedauern den Vorfall sehr“, sagte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Kommentare