Passanten verweigern Prügelopfern die Hilfe

+
Zwei Mädchen wurden am Freiburger Hauptbahnhof von einer Mädchengruppen zusammengeschlagen

Freiburg - Zwei 14 Jahre alte Mädchen, die in Freiburg Opfer einer Schlägerbande wurden, sind von Passanten im Stich gelassen worden.

Keiner der Umstehenden habe geholfen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Als eines der Mädchen einen Fußgänger um Hilfe bat, erhielt es die Antwort: “Hilf Dir selbst“. Die 14-Jährigen waren den Angaben zufolge im Hauptbahnhof von drei unbekannten Mädchen grundlos und ohne Vorwarnung angegriffen, an den Haaren gezogen, zu Boden geworfen und verprügelt worden. Sie wurden schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus. Ein Jugendlicher, der zu der Gruppe der Angreiferinnen gehörte, filmte die Prügelattacke mit einem Handy. Die Polizei hat keine Spur von den Täterinnen und dem Jugendlichen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Anschnallgurt als Retter - Mehrere Verletzte bei Unfall in Südhessen

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Fußgänger von Traktor überrollt - tot

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Kommentare