Fahndungsbilder veröffentlicht

Obdachloser angezündet - Polizei sucht sieben Männer

Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
1 von 7
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
2 von 7
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
3 von 7
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
4 von 7
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
5 von 7
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
6 von 7
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 
7 von 7
Diese Fotos der insgesamt sieben Verdächtigen wurden von der Berliner Polizei veröffentlicht. 

Berlin - Nach dem Angriff auf einen Obdachlosen in einem Berliner U-Bahnhof hat die Polizei Bilder von den sieben Tatverdächtigen veröffentlicht.

Die Ermittler bitten um Hilfe bei der Identifizierung. Es handele sich um sieben bislang unbekannte junge Männer, teilte die Polizei am Montag mit. In der Nacht zum ersten Weihnachtsfeiertag sollen sie versucht haben, im U-Bahnhof Schönleinstraße einen auf einer Bank schlafenden Obdachlosen anzuzünden. Der Mann blieb unverletzt, weil Passanten eingriffen. Die Fahndungsbilder, die Sie in dieser Fotostrecke sehen, und ein Video zeigt die Gesuchten in einer U-Bahn. Die Gesichter sind recht gut zu erkennen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Bremen – In der DeichStuben-Bar am Brommyplatz in Bremen wurde wieder intensiv gerätselt: In der dritten Auflage von „Dichter und Denker“, dem …
Fotostrecke: Impressionen vom Werder-StubenQuiz mit Rollo Fuhrmann

Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Rund 130 Gäste feierten am Mittwochabend das Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal. Der kurzfristig für den verhinderten Minister Björn Thümler …
Schaffermahl im Wildeshauser Rathaussaal

Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Zum Internationalen Tag gegen Rassismus fanden sich am Samstag rund 250 Teilnehmer zu einer Demonstration ein, bei der mit Musik und Reden zu mehr …
Demonstration gegen Rassismus mit 250 Teilnehmern

Frühlingsbeginn in der Region

Der 20. März markiert im Kalender den offiziellen Frühlingsanfang. Obwohl die Sonne vielerorts noch auf sich warten lässt sind viele unterwegs: …
Frühlingsbeginn in der Region

Meistgelesene Artikel

Flixbus-Schock: Mann onaniert, Mitreisende postet Foto - Polizei gibt Details bekannt

Flixbus-Schock: Mann onaniert, Mitreisende postet Foto - Polizei gibt Details bekannt

Vermisste Rebecca (15): Mutter Brigitte spricht über Anfeindungen: „Ich traue mich gar nicht raus“

Vermisste Rebecca (15): Mutter Brigitte spricht über Anfeindungen: „Ich traue mich gar nicht raus“

Vor Mordprozess von Mörlenbach: Vater gibt Erklärung zur Horror-Tat ab

Vor Mordprozess von Mörlenbach: Vater gibt Erklärung zur Horror-Tat ab

Missbrauch in Lügde: „Die Eltern könnten Täter sein“ - weitere Kinder in Obhut  

Missbrauch in Lügde: „Die Eltern könnten Täter sein“ - weitere Kinder in Obhut  

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion