13 Obdachlose in Deutschland erfroren

Bielefeld - Der kalte Winter in Deutschland fordert immer mehr Todesopfer: 13 Obdachlose sind bislang erfroren, wie die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe am Montag in Bielefeld mitteilte.

Allein im Januar seien drei Fälle gemeldet worden. Ein 50- Jähriger starb unter einer Autobahnbrücke bei Wuppertal, ein 48- Jähriger in einem leerstehenden Haus in Mannheim und ein weiterer im Gebüsch einer Kleingartenanlage in Berlin. Alle 13 Tote seien Männer mittleren Alters. Die Wohnungslosenhilfe sprach sich erneut für bessere Hilfsangebote in kleinen und mittelgroßen Städten aus. Dort seien die meisten Kälte-Toten zu beklagen. 

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Kommentare