Noch mehr Verletzte nach Chemie-Unfall

Homberg/Efze - Nach dem Chemie-Unfall ist die Zahl der Verletzten auf 53 gestiegen. Es seien weitere Feuerwehrleute hinzugekommen, die über Nacht ins Krankenhaus mussten, berichtete die Polizei.

Zunächst war von 42 Verletzten die Rede gewesen. Die Lage in der Kleinstadt habe sich zunehmend entspannt, hieß es. Am Mittwoch waren in einem Industriegebiet auf dem Gelände einer Logistikfirma gefährliche Dämpfe ausgetreten.

Vermutlich hatte ein Gabelstaplerfahrer in der Nacht ein Fass mit einer hochgiftigen und stinkenden Flüssigkeit bei Verladearbeiten beschädigt, etwa 30 Liter der Chemikalie liefen aus. Die Staatsanwaltschaft Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen.

dpa

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Alexander Zverev und Kohlschreiber in Melbourne weiter

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Ski-WM in St. Moritz: Glamouröse Bühne für Sportler

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Party mit Peter Wackel & Co. bei den 53. Sixdays Bremen

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare