Neues Verfahren gegen Demjanjuk?

+
John Demjanjuk

Berlin - Gegen den früheren KZ-Wachmann John Demjanjuk läuft nach einem Bericht ein neues Ermittlungsverfahren. Die Staatsanwaltschaft Weiden prüfe Vorwürfe im Zusammenhang mit Demjanjuks Tätigkeit als Wachmann im Konzentrationslager Flossenbürg.

Das berichtet der Berliner “Tagesspiegel“ (Samstag). “Es gibt einen Anfangsverdacht aufgrund einer Anzeige“, sagte Oberstaatsanwalt Gerhard Heindl dem Blatt. Demjanjuk war im Mai in München zu fünf Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord im Vernichtungslager Sobibor verurteilt worden. Strafanzeige hatten dem Bericht zufolge zwei Schlüsselfiguren des Demjanjuk-Prozesses, der frühere Ermittlungsrichter Thomas Walther und der Nebenklagevertreter Cornelius Nestler, gestellt. Sie werfen Demjanjuk und einem weiteren früheren Wachmann vor, sich von Oktober 1943 bis Dezember 1944 an der Ermordung von 4974 Menschen im Lager Flossenbürg beteiligt zu haben.

dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare