Neues Verfahren gegen Demjanjuk?

+
John Demjanjuk

Berlin - Gegen den früheren KZ-Wachmann John Demjanjuk läuft nach einem Bericht ein neues Ermittlungsverfahren. Die Staatsanwaltschaft Weiden prüfe Vorwürfe im Zusammenhang mit Demjanjuks Tätigkeit als Wachmann im Konzentrationslager Flossenbürg.

Das berichtet der Berliner “Tagesspiegel“ (Samstag). “Es gibt einen Anfangsverdacht aufgrund einer Anzeige“, sagte Oberstaatsanwalt Gerhard Heindl dem Blatt. Demjanjuk war im Mai in München zu fünf Jahren Haft wegen Beihilfe zum Mord im Vernichtungslager Sobibor verurteilt worden. Strafanzeige hatten dem Bericht zufolge zwei Schlüsselfiguren des Demjanjuk-Prozesses, der frühere Ermittlungsrichter Thomas Walther und der Nebenklagevertreter Cornelius Nestler, gestellt. Sie werfen Demjanjuk und einem weiteren früheren Wachmann vor, sich von Oktober 1943 bis Dezember 1944 an der Ermordung von 4974 Menschen im Lager Flossenbürg beteiligt zu haben.

dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare