Schröder: Ein Meilenstein

Neues Hilfetelefon gegen sexuelle Belästigung

Berlin - Von Männern bedrängte und sexueller Gewalt ausgesetzte Frauen sollen demnächst Hilfe bei einer bundesweiten Telefonhotline erhalten.

 „Das Erlebnis von Gewalt und sexueller Belästigung wird oft noch anschließend durch quälende Ratlosigkeit und Hilflosigkeit verstärkt“, sagte Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) der „Leipziger Volkszeitung“ (Samstag). Ab Anfang März könnten Betroffene daher beim „Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen“ anrufen. Ihnen stünden dann mehrsprachige Beraterinnen zur Verfügung, bei Bedarf auch Dolmetscher. Das Angebot werde rund um die Uhr bereitstehen.

Das neue Hilfetelefon sei ein Meilenstein bei der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, sagte Schröder. „Damit schaffen wir ein niedrigschwelliges und kostenloses Hilfeangebot, das jederzeit und ortsunabhängig zu erreichen ist. Das ist ein klares Signal: Wir lassen Frauen, die beschimpft, bedroht oder geschlagen werden, nicht allein.“ Die Telefonhotline geht auf einen Kabinettsbeschluss vom Juni 2011 zurück.

In Deutschland wird seit Tagen über Sexismus und seine Folgen diskutiert. Auslöser war ein Bericht, in dem eine Journalistin des „Stern“ eine Begegnung mit dem FDP-Spitzenkandidaten und -Fraktionschef Rainer Brüderle vor gut einem Jahr an einer Hotelbar schildert. Brüderle sei dabei mit anzüglichen Bemerkungen aufgefallen. Der Politiker äußert sich nicht zu dem Bericht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Fall Khashoggi: Zeitung nennt angeblichen Hauptverdächtigen

Trump will Grenze zu Mexiko vom US-Militär schließen lassen

Trump will Grenze zu Mexiko vom US-Militär schließen lassen

Der weiße Stiefel ist wieder im Kommen

Der weiße Stiefel ist wieder im Kommen

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Drogenbeauftragte warnt vor Rauchen und Alkohol

Meistgelesene Artikel

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Mercedes durchbricht Edeka-Schiebetüren - SUV rast in mit Kunden gefüllten Supermarkt

Mercedes durchbricht Edeka-Schiebetüren - SUV rast in mit Kunden gefüllten Supermarkt

Kommentare