Aktion verbreitet sich

Neuer Trend: Suspended Coffee

Stuttgart - Mit der Bechergröße, der Geschmacksrichtung oder der Kaffeebohne hat der Begriff "Suspended Coffee" nichts am Hut. Es geht darum, mit dem koffeinhaltigen Heißgetränk etwas Gutes zu tun.

Die Idee ist einfach: Wer einen Kaffee bestellt, zahlt einen zweiten mit und spendet ihn an Bedürftige. Im Netz sind deutschlandweit mittlerweile 65 Cafés gelistet, die sich an der Aktion beteiligen. „Kaffee ist Lebensqualität“, sagt Rolf Irtenkauf vom Restaurant Kaffeehaus in Schwäbisch Gmünd. Wer wenig Geld habe, spare eher am Cappuccino als am Brot.

Auf einer Tafel in seinem Café steht angeschrieben, wie viele Espressi oder Cappucini aktuell gespendet wurden. Ebenso wie manch anderer Café-Betreiber hat er aber eines festgestellt: An willigen Spendern mangelt es nicht. „Das Problem ist eher, die Menschen anzulocken, die das auch in Anspruch nehmen.“

dpa

 

Mehr Infos auf suspendedcoffee.de.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Auto kollidiert mit Regionalbahn - Zwei Frauen getötet 

Auto kollidiert mit Regionalbahn - Zwei Frauen getötet 

Kommentare