Neue Vorhersage: So wird das Pfingstwetter

Offenbach - Das verlängerte Wochenende begann in vielen Teilen Deutschlands mit Sonne satt. Ob das Wetter auch noch über die beiden Pfingstfeiertage hält? Wir werfen einen Blick auf die Vorhersage.

Vorhersage: So wird das Wetter in Ihrer Region

Die Sonne beschert Deutschland ein weitgehend heiteres Pfingstwochenende. Am Sonntag bleibt es meist sonnig und trocken, wie der Deutsche Wetterdienst in Offenbach mitteilte. Im Westen und Süden können sich im Tagesverlauf Quellwolken bilden und vor allem im Bergland sind einzelne Schauer oder Gewitter möglich. Die Temperaturen erreichen maximal 18 Grad Celsius an der Küste und bis 26 Grad im Westen und Südwesten. In der kommenden, meist klaren Nacht kühlt es auf 14 bis 5 Grad ab.

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Mit viel Sonnenschein kann auch der Pfingstmontag aufwarten. Später bilden sich erneut vor allem im Süden und Westen Quellwolken, die lokal zu Schauern und Gewittern führen können. Das Thermometer steigt erneut auf 18 bis 26 Grad.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen

Nach blutigem Angriff auf Frau in Bäckerei: Urteil gegen Ehemann gefallen

„I bims“ ist „Jugendwort des Jahres 2017“

„I bims“ ist „Jugendwort des Jahres 2017“

Achtung! Verschiedene Salate dieser Marke werden zurückgerufen

Achtung! Verschiedene Salate dieser Marke werden zurückgerufen

Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Er, sie, sir? Die Debatte um das dritte Geschlecht

Kommentare