Panik im Zug: Bahn zahlt jedem 250 Euro

Kiel - Weil die Bahn erkannt hat, dass sie beim Notfallmanagement im Fall des Zuges, der zwischen Hamburg und Lübeck fest steckte, Fehler gemacht hat, entschädigt sie ihre Kunden mit jeweils 250 Euro.

Die Bahn wird laut NDR-Informationen jedem Reisenden, der am Donnerstag im Regionalexpress zwischen Hamburg und Lübeck stundenlang im Dunkeln und ohne Strom festsaß, 250 Euro Entschädigung zahlen.

Lesen Sie auch:

Passagiere in Panik, weil ihr Zug stecken blieb

NDR1 Welle Nord berichtete am Freitag, eine Bahnsprecherin habe gravierende Mängel beim Notfallmanagement eingeräumt. Der Notfallmanager der Bahn sei erst nach zweieinhalb Stunden eingetroffen. Eine Bestätigung der Bahn war zunächst nicht zu bekommen.

dpa

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Kommentare