NATO-Hubschrauber explodiert

Kabul - Bei einer Explosion an Bord eines Hubschraubers der Internationalen Schutztruppe ISAF sind in der ostafghanischen Provinz Kunar mindestens ein Mensch getötet und weitere acht verletzt worden.

Wie die NATO-geführte ISAF am Dienstag mitteile, war der Hubschrauber gerade gelandet, als sich die Explosion aus bislang ungeklärter Ursache ereignete. Zunächst hatte die ISAF von zwei Toten und zehn Verletzten gesprochen. Die verletzten Soldaten seien in ein ISAF-Lazarett gebracht worden, hieß es. Ob es sich bei dem Toten um einen ausländischen Soldaten handelt, war zunächst unklar. Insgesamt befanden sich den Angaben zufolge 26 Menschen an Bord des Hubschraubers.

Bei neuen Terroranschlägen kamen unterdessen mindesten zehn afghanische Zivilisten ums Leben. Wie das Innenministerium in Kabul mitteilte, starben in der südöstlichen Provinz Paktika sechs Menschen, als deren Fahrzeug von einer Rakete getroffen wurde. Vier weitere Menschen seien in der Nachbarprovinz Sabul bei der Explosion eines Sprengsatzes getötet worden. Für die Anschläge machten die Behörden radikal-islamische Aufständische verantwortlich.

dpa

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare