Fahrlässige Tötung?

Nach tödlichem Sturz: Narrenzunft sagt Fastnacht ab

Geislingen - Nach dem tödlichen Sturz einer Frau von einem Fastnachtswagen in Geislingen (Baden-Württemberg) hat die Narrenzunft Binsdorf alle Veranstaltungen für dieses Jahr abgesagt.

„Aus Respekt für die Hinterbliebenen“, heißt es auf der Internetseite des Vereins. Nach dem Sturz von einem Fastnachtswagen im Ortsteil Binsdorf wurde eine 32-Jährige am Sonntag von einem Rad des Fahrzeugs überrollt und tödlich verletzt. An dem Wagen hatte sich ein Teil der Verkleidung gelöst, wodurch sie den Halt verlor. 

Polizei und Staatsanwaltschaft untersuchen den Anhänger des Umzugswagens. Es stehe der Verdacht der fahrlässigen Tötung im Raum, hieß es von der Staatsanwaltschaft.

Darth Vader meets Einhorn: Kostüm-Trends für den Karneval

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare