Nachtschwester in Psychiatrie getötet

Großhansdorf - Eine Nachtschwester ist in einem von innen verschlossenen Zimmer eines Wohnheims für psychisch Kranke tot gefunden worden. Der mutmaßliche Täter ist unberechenbar und auf der Flucht.

Mit einem blauen Kastenwagen ist der 26-jährige mutmaßliche Täter auf der Flucht. Die Leiche der 23-jährigen Nachtschwester wurde am Morgen mit Stichverletzungen am Hals in einem zunächst von außen verschlossenem Zimmer gefunden.

Der Leichnam weise Stichwunden auf, sagte ein Polizeisprecher. Der vorbestrafte 26-Jährige könnte bewaffnet sein, hieß es. Er gilt als unberechenbar. “Treten Sie auf keinen Fall selbst an die Person heran!“, warnte die Polizei.

Der knapp 1,80 Meter große Mann wiege mehr als 100 Kilogramm. Er trägt einen dünnen Oberlippen- und Kinnbart. Als er am Mittwochabend das letzte mal gesehen wurde, war er mit einer schwarzen Jeanshose und einem weißen T-Shirt bekleidet. Polizisten sperrten den Tatort am Donnerstag weiträumig ab, die Kripo aus Lübeck leitete Ermittlungen ein.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare