Nachtschwester in Psychiatrie getötet

Großhansdorf - Eine Nachtschwester ist in einem von innen verschlossenen Zimmer eines Wohnheims für psychisch Kranke tot gefunden worden. Der mutmaßliche Täter ist unberechenbar und auf der Flucht.

Mit einem blauen Kastenwagen ist der 26-jährige mutmaßliche Täter auf der Flucht. Die Leiche der 23-jährigen Nachtschwester wurde am Morgen mit Stichverletzungen am Hals in einem zunächst von außen verschlossenem Zimmer gefunden.

Der Leichnam weise Stichwunden auf, sagte ein Polizeisprecher. Der vorbestrafte 26-Jährige könnte bewaffnet sein, hieß es. Er gilt als unberechenbar. “Treten Sie auf keinen Fall selbst an die Person heran!“, warnte die Polizei.

Der knapp 1,80 Meter große Mann wiege mehr als 100 Kilogramm. Er trägt einen dünnen Oberlippen- und Kinnbart. Als er am Mittwochabend das letzte mal gesehen wurde, war er mit einer schwarzen Jeanshose und einem weißen T-Shirt bekleidet. Polizisten sperrten den Tatort am Donnerstag weiträumig ab, die Kripo aus Lübeck leitete Ermittlungen ein.

dpa

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare