Nach Streit: Pitbull mit Machete getötet

Frankfurt/Main - Eine lautstarke Auseinandersetzung in Frankfurt fand ein jähes Ende. Ein Pitbull griff die beiden Sreithähne an und wurde anschließend mit einer Machete getötet.

Mit einer Machete hat ein Mann in Frankfurt den bissigen Pitbull seiner Bekannten getötet. Der Hund hatte den 42-Jährigen am Mittwoch in den Unterarm gebissen und auch seine Besitzerin attackiert, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Zuvor hatten sich die beiden Bekannten gestritten - bis der Hund auf sie losging. „Schließlich schlug der 42-Jährige mit einer Machete so lange auf das Tier ein, bis es verstarb“, hieß es im Polizeibericht. Der Mann erlitt Biss- und Risswunden, die Frau brach sich den Arm.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare