Mit dem Onkel durchgebrannt

Mutter der vermissten Josephine (14): "Wir hoffen, dass sie sich meldet"

Schildow - Von der vermissten 14-Jährigen, die allem Anschein nach mit ihrem Onkel durchgebrannt ist, fehlt weiter jede Spur. Mittlerweile sucht sogar Interpol nach dem Teenager und seinem 47-jährigen Onkel. Die Eltern hoffen auf ein Lebenszeichen.

„Wir hoffen aber inständig, dass sie sich bald bei uns meldet“, sagte ihre Mutter aus Schildow in Brandenburg am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Das Mädchen ist mit seinem 47-jährigen Onkel, mit dem es eine Liebesbeziehung haben soll, seit vergangenem Freitag verschwunden. Da die 14-Jährige nur wenig Kleidung und Sonnenmilch eingepackt hat, vermuten ihre Eltern sie im Süden, möglicherweise in Spanien.

Nach Angaben der Polizei, die europaweit fahndet, war unter 15 Hinweisen von Bürgern im In- und Ausland bislang noch keine konkrete Spur. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 47-jährigen Onkel wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs eines Kindes.

dpa

Rubriklistenbild: © Polizei Brandenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Kommentare