Mutter schüttelt Baby zu Tode: Dreieinhalb Jahre Haft

Tübingen - Weil sie ihren sechs Wochen alten Säugling zu Tode geschüttelt hat, muss eine 23-Jährige für drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Die Staatsanwaltschaft hatte eine höhere Strafe gefordert.

Das Landgericht Tübingen verurteilte sie am Donnerstag wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Die junge Mutter aus Reutlingen hatte zugegeben, das schreiende Kind in ihrer Hilflosigkeit geschlagen und geschüttelt zu haben. Laut Obduktion starb der Junge schließlich an Hirnblutungen.

Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre und drei Monate Haft gefordert, der Verteidiger plädierte hingegen für eine Bewährungsstrafe. Seine Mandantin habe einen schweren Fehler gemacht, aber sie haben ihrem Kind nicht schaden wollen, sagte der Anwalt.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare