Mutter misshandelt Baby zu Tode: mildes Urteil

Tübing - Sie hat ihr Baby misshandelt, bis es tot war. Jetzt stand die 22 Jahre alte Mutter aus Reutlingen vor Gericht. Am Ende fiel ihre Strafe geringer aus, als vom Staatsanwalt gefordert.

Weil sie ihr Baby zu Tode misshandelt hat, ist eine 22 Jahre alte Mutter aus Reutlingen zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Tübingen verurteilte sie am Freitag wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Der Säugling war im vergangenen Sommer mit schweren Schädel-Hirn-Verletzungen ins Krankenhaus gekommen und dort gestorben. Die Mutter hatte zwar zugegeben, dass sie mit dem Kind “ruppig“ umgegangen sei. Sie lieferte den Gutachtern aber keine Erklärung für die tödlichen Verletzungen des Jungen. Die Staatsanwaltschaft hatte sieben Jahre und zehn Monate Haft gefordert.

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare