Mutter gibt Kindern Überdosis Tabletten

Kehl - Zwei leblose Kinder und ihre Mutter haben Spaziergänger im badischen Kehl im Wald gefunden und ihnen vermutlich das Leben geretten. Alle drei hatten eine Überdosis Tabletten in sich.

Zwei Spaziergänger haben im badischen Kehl ein möglicherweise tödliches Familiendrama verhindert. Die beiden fanden am Sonntagnachmittag bei einem Waldspaziergang ein lebloses Kleinkind sowie einen Jungen und eine Frau bewusstlos auf dem Boden liegend, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Sie riefen Notarzt und Polizei. Nach Angaben der Ermittler hatte eine 36 Jahre alte Mutter ihren beiden Kindern - einem zwei Jahre alten Mädchen und einem zehnjährigen Jungen - Tabletten verabreicht. Auch sie selbst nahm die Medikamente.

Die drei Bewusstlosen wurden ins Krankenhaus gebracht. Die schnelle Hilfe hatte Erfolg: Zumindest bei den zwei Kindern bestehe keine Lebensgefahr mehr, hieß es am Dienstag. Der Zustand der Mutter ist dagegen unverändert kritisch. Die Hintergründe der Tat seien noch unklar.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion