Baby erstickt

Mutter tötet eigenen Sohn kurz nach Geburt

Eine 23-jährige Frau soll in Nordrhein-Westfalen ihr Baby kurz nach der Geburt erstickt haben.

Grefrath - Die Staatsanwaltschaft beantragte am Freitag einen Haftbefehl gegen die junge Frau wegen Totschlags, wie die Ermittler mitteilten. Der neugeborene Junge war am Donnerstag leblos in der Wohnung der 23-Jährigen im niederrheinischen Grefrath entdeckt worden.

Die Frau hatte sich am Donnerstagnachmittag mit Unterleibsblutungen in ein Krankenhaus im Kreis Viersen begeben, wie die Staatsanwaltschaft Krefeld und die Polizei Mönchengladbach weiter berichteten. In der Klinik stellte sich heraus, dass die 23-Jährige kurz zuvor ein Kind geboren hatte - wegen der Geburtsfolgen musste sie intensivmedizinisch behandelt werden.

Polizisten fuhren zur Wohnung der Frau, wo sie das tote Baby fanden. Den Ermittlern zufolge hatte die 23-Jährige das Kind in der Wohnung allein zur Welt gebracht. Die rechtsmedizinische Untersuchung des Leichnams am Freitag ergab, dass das Neugeborene erstickt wurde.

AFP

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Warum Chalet-Dörfer in den Alpen so beliebt sind

Warum Chalet-Dörfer in den Alpen so beliebt sind

Drogenbeauftragte kritisiert Marihuana-Freigabe in Kanada

Drogenbeauftragte kritisiert Marihuana-Freigabe in Kanada

Konzert von Maybebop in Rotenburg

Konzert von Maybebop in Rotenburg

Gemüse ernten im Winter

Gemüse ernten im Winter

Meistgelesene Artikel

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Nach ICE-Brand bei Montabaur: Teile von ICE-Wrack abtransportiert - Strecke weiter gesperrt

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Flugunglück in Hessen - Cessna erfasst Spaziergänger - Frauen und Junge tot

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Großeinsatz in Hamburg - Mann verschanzte sich in Wohnung - Polizisten bei Festnahme verletzt

Mercedes durchbricht Edeka-Schiebetüren - SUV rast in mit Kunden gefüllten Supermarkt

Mercedes durchbricht Edeka-Schiebetüren - SUV rast in mit Kunden gefüllten Supermarkt

Kommentare