MPU: Falscher Psychologe verkaufte Gutachten

Berlin - Ein angehender Psychologe, der gegen Geld viele Gutachten für Führerscheintests gefälscht hatte, muss für drei Jahre ins Gefängnis.

Das Berliner Landgericht verurteilte den 36-Jährigen am Mittwoch wegen Urkundenfälschung und Missbrauchs von Titeln. Mit selbstausgestelltem „Diplom“ und einem gekauften Doktortitel hatte der Angeklagte Gutachten für Autofahrer gefälscht, die nach Verlust ihres Führerscheins die medizinisch-psychologischen Untersuchungen (MPU) nicht bestanden hatten.

Pro Fälschung hatte der Beschuldigte laut Staatsanwaltschaft bis zu 1500 Euro erhalten. Er hatte einem früheren Fahrlehrer zugearbeitet, der in seiner Firma Vorbereitungskurse mit Garantie zum Bestehen anbot. Von ihm und zwei weiteren Männern, die für Gefälligkeitsgutachten zahlten, hatte der 36-Jährige nach eigenen Angaben insgesamt 37 000 Euro kassiert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Kommentare