Motorrad-Raser mit 120 statt 30 unterwegs

+
Ein Motorradfahrer darf nach einer Verkehrskontrolle drei Monaten zu Fuß gehen

Dresden - Auf der Autobahn war er so schnell, dass die Messung aus technischen Gründen nicht mehr möglich war. Nach zwei weiteren Verkehrsübertretungen stellte ihn die Polizei zur Rede.

Die Polizei hat dem Geschwindigkeitsrausch eines Motorradfahrers im Raum Dresden ein Ende bereitet. Auf der Autobahn war der 23-Jährige so schnell unterwegs, dass aus technischen Gründen keine Messung mehr funktionierte, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Bereits am Sonntag düste er durch eine 30-Zone mit Tempo 120. Bei der nächsten Begrenzung fuhr er statt erlaubter 60 Stundenkilometer 152. Die Polizei stoppte den Raser und stellte auch am Motorrad Mängel fest: Der hintere Reifen war schon bis auf das Gewebe abgefahren. Der Mann muss mit drei Monaten Fahrverbot, 480 Euro Strafe und vier Punkten in Flensburg rechnen.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Nach Zug von fremdem Joint: Zwei Männer zusammengebrochen

Nach Zug von fremdem Joint: Zwei Männer zusammengebrochen

Kurios: So wollte eine Frau Goldschmuck schmuggeln

Kurios: So wollte eine Frau Goldschmuck schmuggeln

Mann bei Absturz eines Sportflugzeuges getötet

Mann bei Absturz eines Sportflugzeuges getötet

Kommentare