Motiv des Geiselnehmers bleibt unklar

+
Polizeiaufgebot wegen der Geiselnahme in eine H&M-Filiale in Leipzig.

Leipzig - Die Gerüchte über den Geiselnehmer von Leipzig gehen in Richtung "medizinische Gründe", doch bestätigen will die Polizei das nicht. Der wahre Grund für sein Handeln ist unklar.

Die Motive des 41-Jährigen, der am Dienstag in Leipzig in einem Modegeschäft Geiseln genommen und mit einer scharfen Waffe bedroht hatte, bleiben unklar. In Medienberichten hieß es, der Mann sei schwer krank und habe angeblich auf “Ärztepfusch“ aufmerksam machen wollen. Polizeisprecherin Anke Fittkau wollte diese Meldungen am Mittwoch nicht kommentieren. Sie hatte unmittelbar nach dem glimpflichen Ende der Geiselnahme nur gesagt, der 41-Jährige habe von “medizinischen Gründen“ gesprochen. Mit Verweis auf den Persönlichkeitsschutz wollte Fittkau keine weiteren Angaben zu dem Geiselnehmer machen.

Geiselnahme in Leipzig unblutig beendet

Geiselnahme in Leipzig unblutig beendet

Lesen Sie auch:

Geiselnahme in Leipzig beendet

Leipziger H&M-Filiale öffnet wieder

Berichte, wonach der 41- Jährige Invalidenrentner ist, kommentierte sie ebenfalls nicht. Der Mann ist wegen unerlaubten Waffenbesitzes vorbestraft. Im Laufe des Tages soll der 41-Jährige dem Haftrichter vorgeführt werden. Der Mann sei noch am Dienstagabend von der Polizei vernommen worden und “insoweit geständig“, sagte Fittkau.

Der Täter hatte am Dienstag Mitarbeiter und Kunden einer H & M-Filiale in der Leipziger Innenstadt bedroht. Nach dreieinhalb Stunden gab er auf und ließ die elf Menschen frei. Das Geschäft öffnete am Mittwoch wieder. Am Vormittag herrschte dort wieder normaler Betrieb. Die Modekette hatte allerdings Personal aus anderen Städten herbeigeholt. “Unser Fokus liegt weiter ganz klar darauf, unseren betroffenen Mitarbeitern eine bestmögliche Aufarbeitung zu ermöglichen“, sagte H&M-Sprecher Hendrik Alpen in Hamburg. Den Verkäufern werde psychologische Hilfe angeboten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Simbabwe: Kritiker fordern Mugabes Rücktritt

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

Exoten unter den Autos: Diese Fahrzeuge sind äußerst selten

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

+++ Neu: Gestensteuerung in der iOS-App +++

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Tischtennis: Werder Bremen siegt mit 3:1 gegen Fulda-Maberzell

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld

Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld

Mord an Studentin aus Freiburg: Erneuter Suizidversuch überschattet Prozess

Mord an Studentin aus Freiburg: Erneuter Suizidversuch überschattet Prozess

Entgleister Zug legt Bahnverkehr in Teilen Schleswig-Holsteins lahm

Entgleister Zug legt Bahnverkehr in Teilen Schleswig-Holsteins lahm

Kommentare