Dealer getötet

Mord mit Kopfschuss - Therapie für Täter

+
Der Täter kam in die Psychiatrie.

Darmstadt - Knapp ein Jahr nach einem Mord per Kopfschuss muss ein 32-Jähriger zehn Jahre in eine Psychiatrie - mit Aussicht auf vorzeitige Entlassung.

Der Mann werde dort therapiert, was ihm die Chance auf eine frühere Freiheit lässt. „Sein Steuerungsvermögen war durch schwere psychische Störungen beeinträchtigt“, sagte der Vorsitzende Richter Volker Wagner am Landgerichts Darmstadt am Donnerstag. „Es wurde alles probiert, was die Drogenwelt so hergibt.“

Der Angeklagte hatte zu Prozessbeginn gestanden, einen 31 Jahre alten Dealer im Mai 2012 auf einem Sportplatz in Darmstadt aus nächster Nähe von hinten erschossen zu haben. Er habe sich von seinem Bekannten herumkommandiert und schlecht behandelt gefühlt, sagte er.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare