Monteure stürzen von Kirmes-Turm in den Tod

Paderborn - Zwei Monteure sind beim Abbau eines Kirmes-Turms in den Tod gestürzt. Sie stürzten aus 20 Metern Höhe zu Boden. Wie das Unglück geschehen konnte, wird nun ermittelt.

Zwei Arbeiter sind beim Abbau eines “Erlebnishochhauses“ auf der Libori-Kirmes in Paderborn am Montagnachmittag in den Tod gestürzt. Das teilte die Polizei mit. Das Hochhaus bestand aus zwei etwa 35 Meter hohen Türmen und bot den Kirmesbesuchern auf verschiedenen Ebenen unterschiedliche Attraktionen. Die 25 und 39 Jahre alten Monteure hatten einzelne Elemente des Hauses demontiert und gegen 15.50 Uhr ein Treppenelement an einen Kran gehängt.

Aus bislang ungeklärter Ursache stürzten sie von einer Plattform in etwa 20 Meter Höhe herunter. Zeugen alarmierten die Rettungsdienste. Der 25-Jährige, ein Rumäne, starb noch an der Unfallstelle. Der 39-Jährige, ein Deutscher, wurde nach notärztlicher Erstbehandlung mit einem Rettungswagen in ein Paderborner Krankenhaus gebracht, aber er erlag dort seinen schweren Verletzungen. Die Polizei und Mitarbeiter des Amts für Arbeitsschutz haben umgehend die Ermittlungen zum Unglückshergang aufgenommen.

dapd

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Nicht nur für die Couch: Wissenswertes über die Jogginghose

Kommentare