Frau vergewaltigt und getötet

Mörder nach 20 Jahren verurteilt

Braunschweig - Mehr als 20 Jahre nachdem er eine junge Frau vergewaltigt und getötet hatte, wurde ein 46 Jahre alter Mann nun wegen Mordes zu einer Haftstrafe von 13 Jahren verurteilt.

Das Braunschweiger Landgericht sprach den 46-jährigen Psychiatriepatienten am Mittwoch für schuldig, die 23-Jährige im Oktober 1992 im Harz vergewaltigt und getötet zu haben. Die Frau war ein Zufallsopfer.

Urteil: 13 Jahre und 6 Monate

Der Mann muss nun 13 Jahre und 6 Monate in Haft. Zudem könnte er nach Haftende in Sicherungsverwahrung bleiben - dann käme er erst wieder frei, wenn Gutachter ihn für ungefährlich halten. Der vorsitzende Richter konnte nicht ausschließen, dass der Mann wegen einer Persönlichkeitsstörung vermindert schuldfähig ist.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion