Vor 75 Jahren flogen die Bomben

Die große Multimedia-Story zur Möhnekatastrophe

+
Ein Kind steht vor der zerstörten Möhnetalsperre.

In der Nacht auf den 17. Mai 1943 zerstörte eine englische Bombe die Möhnetalsperre im Kreis Soest (Nordrhein-Westfalen). Die Attacke verursachte vor 75 Jahren eine tödliche Flutwelle. 

Möhnesee - Nach dem Angriff der Royal Air Force im Mai 1943 strömten unendliche Wassermassen durch die Täler von Möhne und Ruhr, töteten zwischen 1200 und 1500 Menschen. 

Der Soester Anzeiger* hat mit Zeitzeugen über die schrecklichen Erlebnisse von damals gesprochen. Sie erinnerten sich an die Momente des "großen Rauschens", ihren Überlebenskampf und das "schäbige Leben" nach der Katastrophe. 

Die große Multimedia-Story zur Möhnekatastrophe

Alle Eindrücke und vorhandenen Fakten zum tödlichen Bombenangriff finden Sie in Form einer Multimedia-Reportage mit vielen Fotos, einem Video, Grafiken und mehr: Der Angriff auf die Möhnetalsperre.

*soester-anzeiger.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Schützenfest in Erichshagen 2018

Schützenfest in Erichshagen 2018

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

Diese Dinge entsorgt fast jeder falsch - gehören Sie auch dazu?

2.876 Ausmarschierer laufen in den Krandel

2.876 Ausmarschierer laufen in den Krandel

Pfingstsingen mit dem MGV im Vilser Holz

Pfingstsingen mit dem MGV im Vilser Holz

Meistgelesene Artikel

Ernsthaft? Über diesen unfassbaren Zettel der Polizei lachen sich gerade alle kaputt 

Ernsthaft? Über diesen unfassbaren Zettel der Polizei lachen sich gerade alle kaputt 

Taxifahrerin hört Telefongespräch mit - dann fährt sie Kundin sofort zur Polizei

Taxifahrerin hört Telefongespräch mit - dann fährt sie Kundin sofort zur Polizei

Tödliches Familiendrama: Täter erschoss Sohn und Schwiegersohn

Tödliches Familiendrama: Täter erschoss Sohn und Schwiegersohn

Rauchmelder schlug Alarm: Feuerwehr rückt aus - und macht kuriose Entdeckung

Rauchmelder schlug Alarm: Feuerwehr rückt aus - und macht kuriose Entdeckung

Kommentare