Klamotten für 100.000 Euro

Modebewuste Diebinnen klauen im großen Stil

+
Die Diebinnen kleideten sich neu ein.

Ammerbuch - Drei Modeverkäuferinnen aus Baden-Württemberg haben sich in großem Stil heimlich selbst eingekleidet. Das Diebesgut war nicht für den Weiterverkauf bestimmt.

Wochenlang sollen sie in Ammerbuch Ware mitgenommen haben, ohne dafür zu bezahlen. Insgesamt habe das Diebesgut einen Wert von rund 100 000 Euro gehabt, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Bei Hausdurchsuchungen fanden die Beamten die verschwundene Mode wieder: 100 Säcke und 10 Kisten voll mit Kleidung trugen sie aus den Wohnungen der Frauen. Die modebewussten Diebinnen hätten nicht vorgehabt, die Kleidungsstücke weiterzuverkaufen - sie wollten allem Anschein nach vor allem sich selbst und ihre Familie einkleiden.

dpa

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Kerber mit Mühe in Melbourne gegen Witthöft weiter

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Tschüs Shabby Chic: Kommt jetzt der Mode-Prunk?

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare