Missbrauch: drei Verdächtige gestehen

+
Leuchtturm auf Ameland.

Osnabrück - Inzwischen haben drei Verdächtige den Missbrauch an 13-jährigen Jungen in einem Feriencamp auf der Insel Ameland gestanden. Doch die Polizei vermutet noch mehr Täter.

Bei den Ermittlungen zu Missbrauchsfällen unter Jugendlichen bei einer Ferienfreizeit des Stadtsportbundes Osnabrück gibt es neue Geständnisse. Ein Polizeisprecher sagte am Donnerstag, zwei weitere Tatverdächtige hätten die Vorwürfe vollständig zugegeben. Er bestätigte damit einen Bericht der “Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Lesen Sie auch:

Missbrauchsfall auf Ameland: Vorwürfe an Regierung

Sexuelle Gewalt im Feriencamp

Inzwischen stünden drei Jugendliche als Beschuldigte fest. Es gebe aber weitere Tatverdächtige, möglicherweise mehr als acht. Die Vernehmungen sollten bis zum Ende der Ferien Anfang August beendet sein. Bei der Freizeit sollen in sechs bis acht Fällen 13- Jährige misshandelt worden sein.

dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare