„Casting“ der US-Armee scheitert an Protesten

Kassel - Die US-Streitkräfte waren in Deutschland auf „Casting-Tour“: In Kassel wollte die Army Statisten für Manöver finden. Nach Protesten musste das Vorsprechen abgesagt werden.

Die US-Streitkräfte in Kassel sind auf ihrer Suche nach ausländischen Manöverstatisten vorerst gescheitert. Nach Protesten wurde ein Vorsprechen für arabische und türkische, aber auch deutsche Bewerber am Donnerstag abgesagt.

Nach erfolgreichem Casting hätten die Laiendarsteller auf Übungsplätzen der US Army Iraker, Afghanen oder Kosovaren spielen sollen, um die Soldaten im Umgang mit fremden Kulturen zu schulen. Etwa zehn Demonstranten hatten gegen das “Kriegsspiel“ protestiert. Auch die Bundeswehr simuliert kritische Situationen für ihre Soldaten, bevor diese in Auslandseinsätze geschickt werden. Die Mitspieler sind jedoch oft Soldaten von anderen Einheiten.

dpa

Rubriklistenbild: © ap

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Kommentare