Nach 53 Jahren

Geruch nach "Pferdesalbe": Mieter gekündigt

Bonn  - Weil er angeblich nach „Pferdesalbe“ riecht, soll ein 82-jähriger Mann aus Bonn seine Wohnung räumen. Seine Vermieterin  (88) hat ihm fristlos gekündigt.

Vor dem Bonner Amtsgericht wehrt sich der betagte Mieter  gegen den Rauswurf durch seine Vermieterin, mit der er seit 53 Jahren unter einem Dach lebt. Der intensive Geruch stamme keinesfalls von der Kräutermixtur aus Arnika und Kampfer, die er durchaus maßvoll gegen Gelenk- und Muskelschmerzen einsetze. Der Gestank  gehe vielmehr von den alten Sanitäranlagen im Haus aus.

Die Vermieterin besteht jedoch darauf, dass der Witwer und seine Salbe das Übel seien. Von dem Geruch, der sich im Treppenhaus festgesetzt habe, bekomme sie Kopfschmerzen. Der Gestank habe bereits die ersten Mieter in die Flucht getrieben. Der Amtsrichter bestellte am Donnerstag einen Sachverständigen, der seine Nase ins Haus stecken und über die angebliche Geruchsbeeinträchtigung Auskunft geben soll.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare