Weiteres Todesopfer durch Legionellen

+
Eine Petrischale voller Infektionsrreger.

Ulm/Neu-Ulm - Die Legionellen-Infektionen in Ulm und Neu-Ulm breiten sich weiter aus. Am Samstag starb eine 80 Jahre alte Frau an schwerer Lungenentzündung.

Das teilten die Landratsämter in Neu-Ulm und im Alb-Donau-Kreis, die Stadt Ulm sowie das Universitätsklinikum am Sonntag mit. Die Rentnerin aus Ulm ist nach einer etwa gleichaltrigen Frau das zweite Opfer. Beide hatten Vorerkrankungen.

Die Zahl der bestätigten Infektionen stieg auf 43. Die Behörden weiteten ihre Untersuchungen zur Ursache der Infektionen aus. Trinkwasser könne jedoch weiter unbedenklich verwendet werden, hieß es.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Kommentare